Der Lehrer und der Derwisch am 11. und 12. Januar 2018 im Ballhaus Naunynstraße

Nachdem wir im Sommer 2017 im kleinen Bistro der Hotel_Bar in Kreuzberg Premiere feierten und im September im Sankt Studio, einer ehemaligen orthodoxen Kirche auftraten, werden wir am 11. und 12. Januar 2018 jeweils um 20 Uhr im Berliner Ballhaus Naunynstraße zu sehen sein.

 

Zum Inhalt:

Auf dem mystischen Pfad der Liebe ist er bereit zu sterben, bevor er stirbt.

Als ein Schüler ihn im Religionsunterricht mit der schlichten Frage konfrontiert, ob er an das, was er lehrt, selber überhaupt glaubt, fehlen ihm die Worte. In dem Sufi-Meister Yussef sieht er seine Erlösung. Für die innige Freundschaft mit ihm ist Christian bereit, seine Ehe und seinen Job zu opfern.

Die szenische Lesung Der Lehrer und der Derwisch ist inspiriert von der Biografie des persischen Dichters Maulana Dschalal ad-din Rumi, der im Mittelalter in der heutigen Türkei in Konya lebte. Der Sufi-Meister zählt zu den bedeutendsten islamischen Mystikern, der nach dem Verlust seines Freundes Schams-e Tabrizi seine Trauer in Versen zum Ausdruck brachte.


Es lesen: Dela Dabulamanzi, Sabrina Amali, Ali Bulgan, Carsten Zoltan, Atilla Oener

Musik: Carsten Hein (E-Bass / Effekte), Cem Sultan Ungan, Carsten Zoltan (Ney-Rohrflöte), Nico van Wersch (E-Gitarre)

Text: Atilla Oener

Eine Produktion von Atilla Oener und Team in Kooperation mit dem Ballhaus Naunynstraße.

 

Tickets